World Art Project

World Art ProjectSind sie Modedesigner, Banker, Filmemacher?
Auf den ersten Blick ist nicht genau zu erkennen, worauf die zwei eleganten Männer mit dem Aktenkoffer” World Art Projekt” aus sind. Und gerade das macht den Walk Act so spannend.

Die beiden Herren beobachten äußerst genau, nehmen alle Veranstaltungsteilnehmer unter die Lupe und entscheiden plötzlich, auf einen oder mehrere Menschen zuzugehen und eine Aktion zu starten. Sie umrahmen den oder die Gäste. Dies geschieht mit Hilfe einer roten Kordel so, dass ein kleiner abgegrenzter Platz entsteht.

World Art Project beim Bücherbummel Düsseldorf 2017Die Auserwählten werden von den Herren nun freundlichst eingeladen, sich zu einem Kunstobjekt zu mausern – durch kleine Änderungen in der Haltung, mal kombiniert mit einem Requisit, werden Ihre Gäste verwandelt und aus der Menge herausgehoben – sie werden eben zum World Art Project.

Ein Kunstwerk braucht einen Namen - “Der Philosoph”, “Die Beständigkeit der Erinnerung”, “Das Floß der Medusa”… Damit beginnt eine spielerische Namensgebung, wenn möglich unter Einbeziehung des umstehenden Publikums.

Jedes World Art Project bekommt am Schluss der jeweiligen Aktion ein Zertifikat in Form eines Kärtchens – eine Erinnerung fürs Leben. Auf Wunsch machen die Herren auch an Ort und Stelle ein Polaroid Foto. World Art Project

World Art Project – ein Walk Act, der die Spielfreude Ihrer Gäste weckt

 

Referenzen:

Bücherbummel Düsseldorf 2017, Theaterfest Hameln 2016

 

Dieser Walk Act kann einzeln und in Kombination mit "Die Putzraben" und "Fische im Frack" gebucht werden.

Theaterautorin und -regisseurin Ingrid Lausund schrieb Anfang 2015 über die Arbeit von Theater RAB:

...Das uralte universelle Ritual mittels einer Maske ein andres Wesen von sich Besitz ergreifen zu lassen - wenn Len Shirts und Franziska Braegger die Bühne betreten, ist diese archaische Verwandlung spürbar und erfahrbar. Wir sehen keine Schauspieler mit Masken sondern Maskenfiguren als eigene lebendige Wesen, deren Magie und atemberaubender Präsenz man sich nicht entziehen kann...